Springe direkt zu Inhalt

Pionierarbeit in einem neuen Forschungsfeld

Das Lateinamerika-Institut der Freien Universit?t holte mit einer Feier seinen 50. Geburtstag nach

24.06.2022

Mariachi-Band mit zwei Frauen und drei M?nnern in traditioneller Kleidung auf der Bühne

Mitrei?ende Mariachi-Kl?nge zur Feier des 50. Jubil?ums des Lateinamerika-Instituts im Henry-Ford-Bau - s?ngerisch verst?rkt durch den Peruanischen Botschafter Elmer Schialer.
Bildquelle: Metin Yilmaz

Mit einem Festakt und einer Feier holte das Lateinamerika-Institut der Freien Universit?t Berlin (LAI) am 18. Juni seinen 50. Geburtstag nach. Pandemiebedingt mit zwei Jahren Versp?tung. Gekommen waren zahlreiche Menschen aus Botschaften, von Hochschulen aus vielen lateinamerikanischen L?ndern und Partnerinstituten auf der ganzen Welt, Forschende und viele Alumni des Instituts. Sie würdigten die Arbeit des LAI, dessen Forschende in vielen Belangen Pionierarbeit in einem damals noch neuen Forschungsfeld leisteten. Insbesondere die wechselseitige Augenh?he mit Forschenden vor Ort, die das LAI von Beginn an pflegte, wurde bei den Gru?worten in englischer, deutscher, spanischer und portugiesischer Sprache hervorgehoben.

Portr?t von Marianne Braig am Rednerpult

Gut gelaunt: Prof. Dr. Marianne Braig, Vizepr?sidentin der Freien Universit?t und langj?hrige Politikwissenschaftlerin am LAI, hielt die Festrede.
Bildquelle: Metin Yilmaz

Die Festrede von Professorin Marianne Braig, Vizepr?sidentin der Freien Universit?t und langj?hrige Forscherin am LAI, beschrieb unterschiedliche Erz?hlungen rund um das LAI seit seiner Gründung im Jahr 1970 und vor der eigentlichen Gründung. Erz?hlungen über Forschende im Exil, Feminismus, Briefe an den damaligen Regierenden Bürgermeister von Berlin, Willy Brandt, aber auch von Generationenwechseln und einer immer wieder notwendigen inneren Erneuerung. Und von gerade in den Anfangsjahrzehnten auch notwendigen K?mpfen für das Fortbestehen des Instituts. Aus dieser Erfahrung ergebe sich für die kommenden 50 Jahre ein sichererer Weg als in den ersten 30 Jahren seines Bestehens, sagte Marianne Braig.

Die musikalischen Einlagen und anschlie?enden Mariachi-Kl?nge sorgten für lateinamerikanisches Flair, bei dem nicht nur das Ensemble, sondern auch G?ste sich mitrei?en lie?en, mitzusingen.

Weitere Informationen

Mehr zur Geschichte des LAI:

  • Ganz Lateinamerika unter einem Dach: Das Lateinamerika-Institut der Freien Universit?t Berlin feiert seinen 50. Geburtstag und blickt auf eine turbulente Geschichte zurück, Artikel in der Tagesspiegel-Beilage der Freien Universit?t Berlin vom 26. April 2020